페이지 이미지
PDF
ePub

Neunter Brief.

Das grofsc Gedicht von Wordsworth, iiberschrieben Excursion, ist die Geschichte eines Hausirers, der in den Gebirgen vom Nordengland heruiuwandert und sich iiber die Begebenheiten des Lebens mit dem Dichter und mit einem abgedankten Feldprediger, der Frau eines ungliicklichen Webers, einem Dienstmädehen, und einigen andern Leuten von gleichem Stand und Wiirde unterhält. Die Unterhaltung, sagt the Edinburgh Review, ist zum Theil voller trivialer Stelleu und dann oft wieder iiber das Vorstellungsvermögen der Leute, denen sie in den Mund gelegt sind, und iiber die gewöhnlichen Begriffe des gröfeten ,Theils dieser Gesellschaft erhoben. Das Gedicht gehört zu den didactischen und sucht die Nothwendigkeit: bei jedem Ungliick durch einen Glauben an eine allweise und allgiitige Vorsehung sich aufrecht zu erhalten, einzuprägen. . Ihnen eine Vorstellung von dem Gediehle zu geben, welches, wie gesagt, hauptsächlich sich mit den Ergehnissen des Lebens der unbemittelten Menschen beschäftigt, um zu zeigen, dafs auch sie nicht ohne Freuden sind, hebe ich hier die Scene aus, in welcher ein armer Mann sein Leben an der Seekiiste von Devon, wohin er seine Frau in eine kleine Hiitte gefiihrt hatte, beschreibt. . Der Edinburger selbst sagt, dafs dies Gedicht Edelgesteine,

aber in einer Wüste schimmernd, enthalte, nnd dais man stellenweise von der *Verwunderung über das grofse poetische Talent des Verfassers hingerissen würde.

Ich habe so oft gedacht, wenn ich die Sonne aufgehen oder untergehen sah, oder sonst ein schöner Anblick in der Natur mich fesselte, dafs die höchsten und die reinsten Freuden der Erde doch der ärmste Mensch so gut wie der reichste geniefsen könnle, und weifs es meinem Könige Dank, dafs er das abgestumpfte Gefühl der geringeren Klassen durch die gröfste Wohlthat, die 1 ein Mensch dem andern erweisen kann, durch einen vernünftigen Unterricht, wecken und beleben labt. Sie werden sich mit Freuden der Holsteinischen Schulen erinnern, die schon durch die Schulgesetze verbessert waren, und andern zum Muster dienen können. So wie ein Vater kein reicheres Erbe seinen Kindern geben oder hinterlassen kann, als eine moralische und vernünftige Erziehung, kann auch ein König nicht mehr beglücken, als wenn er dafür sorgt, dafs die Erziehung Religion, Moralität und Vernunft durch alle Stände verbreitet. Doch hören Sie den Dichter:

JVild were our walks upon those lonely Downs', ffTtence, unmolested Wanderers, we beheld The shining Giv er of the Day diffuse . IJis brightness, o'er a track of sea and land Gay as our spirits, free as our desires, As our enjoyments boundless. From these Heights We dropped, at pleasure, into sylvan Tombaj Wbere arbours of impenetrable shade, jind mossy seats detained us side by side, lVith hearts at ease, and knowledge in our hearts „1hat all the grove and all the day was ours" *)

*) Anft Gcrathcwohl waren unsere Spaziergänge längs den einsamen Dünen, von wo, als ruhige Wanderer, wir den Glanz erblickten,

„And on these pillars rested, as on air,
Oa r solitude" *).

Da rafft eine ansteckende Krankheit plötzlich seine beiden
Kinder hin.

Calm as a frozen Late when ruthless Winds
Blow fiercely, agitating earth and sky
The Mother now remained. '•

Yet stealing slow
Dimness o'er this clear Luminary crept
Insensibly; the immortal and divine
Yielded to mortal re/lux; her pure Glory,
As from the pinnacle of worldly state
Wretched Ambition drops astounded, .fell
Into a gulph obscure of silent grief,

And teen heart-anguish of itself as/iamed,

Yet obstinately cherishing itself:

And, so consumed., She melted from my arms;'

And left me, ort this earth , disconsolate **).

welchen die Geberinn des Tages über eine Strecke Land nnd Meer verbreitete, freudig wie unser Geist, frei wie unsere Wunsche, umt grenzenlos wie unser Genufs. Von diesen Höhen stiegen wir, nach Gefallen, in Waldgräber hinab, woselbst Bäume von undurchdringlichem Schatten und moosige Sitze uns Seite an Seite zurückhielten, mit Herzen, die sieh selbst genug waren und mit dem Bewufstseyn in unseren Herzen, dals der ganze Hayn und der ganze Tag uns gehörte. *) Und auf diesen Pfeilern, wie auf Luft, ruhete unser Glück. **) Ruhig, wie ein gefrorner See, wenn gnadenlose Winde grausam *turmen, Himmel und Erde bewegend, verblieb nun die Mutter. T, Aber sich langsam hervorhebend, schlich unvermerkt ein Nebel über diese klare Aligenhelle; — das Unsterbliche und Gottliche ,.• "Wich der Sterblichkeit Fluth; ihre reine Glorie fiel, wie von dem "' Gipfel weltlichen Pomps der unglückliche Ehrgeitz stanoend fällt,

Der nachbleibende Witlwer beschreibt seine Seelenleiden

By pain of heart, now checked, and now impelled, Tlte Intellectual Power, through words and things, JYent sounding on, a dim and perilous way *).

und sagt, dafs die Hoffnung für das Wohl der Menschheit von der französischen Revolution ihn .wieder in's Leben gerufen habe.

Thus was I reconverted to the world,
Society became my glittering Bride,
And airy hopes my Children. If busy Men
In sober conclave met, to weave a web
Of amity, whose living threads should stretch
Beyond the seas, and to the farthest pole,
There did I sit, assisting. If, with noise
And acclamation, crowds in open air
Expressed the tumult of their minds, my voice
There mingled, heard or not. The powers of song
I left not uninvoked; and in still groves,
inhere mild Enthusiasts tuned a pensive lay
Of lhanks and expectation, in accord
JVith their belief, I sang Saturnian Rule
Returned, a progeny of golden years
Permitted to descend, and bless. tnankind **).

in einen dunklen Abgrund von schweigendem Kummer und schneidender Herzensangst, — sich ihrer selbst schämend, aber hartnäckig sie selbst hegend und pflegend, und so sich verzehrend schwand si« aus meinen Armen, und liefs mich auf dieser Erde trostlos zurück.

•) Von Schmerzen des Herzens nun ergriffen, nun umhergeirieben, ging des Geistes Kraft, durch Worte und Diqge tönend, einen düsteren und gefahrvollen Weg.

**) So ward ich der Welt wieder bekehrt, die bürgerliche Gesellschaft ward meine schimmernde Braut und luftige Hoffnungen

Einc anderc wunderschone Episode der Excursions bildet die Erziihlung von der Verfiihrung und dem Ungliick eines armen Miidchens, welche an ihrem Grabe von dem Prediger erzaMt wird.

As, on a sunny bank, a tender Lamb,
Lurks in safe shelter, from the winds of March .
Sereened by its Parent, so that little mount
Lies guarded by its neighbour; the small heap
Speaks for itself: an Infant there doth rest,
The sheltering Hillock is the Mother's grave.
There, by her innocent Baby's preeious grave,
Yea, doubtless, on the turf that roofs her own,
The Mother oft was seen to stand, or kneel
In the broad day, a weeping Magdalene.
Now she is not, the swelling turf reports
Of the fresh shower, but of poor Ellen's tears
Is silent; nor is any vestige left
Upon the pathway, of her mournful tread;
2\or of that pace with which she once had moved
In virgin fearlessness a step that seemed

wurden meine Kinder. Wenn geschaftige Manner ,im niichternen Conelave zusammenkamen, ein Gewebe der Freundsehaft zu weben, dessen lebende Faden uber das Meer und bis zum fernen Pol bin sich erstrecken sollten, safs ich, ihnen helfend, unter ibnen. Wenn mit Gerausch und Beifallrufeu Haufen in freier Luft den Aufruhr ihrer Seelen ausdrOckten, vermischte sich mit ihnen meine Stimme, gehort oder nicht gehort. Die Zatiber iies Gesanges liefs ich nicht unangerufen; und in stillen Haynen, in denen milde Enthusiasten einen nachdenkenden Gesang anstimmten von Dank und Erwartungen, sang ich im Einklang mit ihrem Glauben, dais die Satmnische Herrschaft zuriickgekehrt sey, ein SurOfsling goldener Jahre, der herunterkommen durfte, die Menschheit iv begliieken.

« 이전계속 »